Schwedischer Pionier in Sachen Umwelttechnologie fordert die Industrie zum weltweiten Schutz des Wassers auf

Vilokan ist ein schnell wachsendes Pionierunternehmen im Bereich Umwelttechnologie, das Industrieunternehmen auf der ganzen Welt davon überzeugen konnte, dass die Wasseraufbereitung und das Recycling ein sehr lohnenswertes Geschäft sind. Kürzlich wurde der Konzern mit dem Ehrenpreis „Impactgasell des Jahres“ für seine wichtige Rolle bei den Bemühungen der Wirtschaft, die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen, ausgezeichnet. Jetzt hat Vilokan eine neue Initiative ins Leben gerufen. Diese soll mehr Menschen inspirieren, anregen und auffordern, sich für den globalen Schutz des Wassers einzusetzen. Im Mittelpunkt wird eine neue Website stehen.

– Wir stehen vor großen Herausforderungen hinsichtlich der Wasserressourcen der Erde. Es ist noch nicht zu spät, aber die Zeit drängt, erklärt Johan Brandberg, Geschäftsführer der Vilokan Group.

Die neue Website vilokaninitiative.com soll Veränderungen ermöglichen, zum Fortschritt inspirieren und finanzielle Erfolge auf der ganzen Welt aufzeigen. Auf Grundlage von Fakten und Forschungsergebnissen wurden sieben konkrete Ziele formuliert, die als Schwerpunkt für verschiedene Themen dienen. Die Website soll zum Nachdenken anregen und enthält Links zu weiterführenden Berichten aus dem Wassersektor. Es geht darum, Kraft zu schöpfen und Hoffnung zu geben.

– Unsere Leidenschaft für den weltweiten Schutz des Wassers ist der Grund, warum wir Vilokan überhaupt gegründet haben. Leider ist das Thema aktueller denn je, denn Milliarden von Menschen sind heute von Wasserknappheit betroffen. Diese Initiative ist also eine Art Widerstandsbewegung gegen Untätigkeit, Säumigkeit und Kurzsichtigkeit. Wir hoffen, dass sich der Wind gedreht hat und sich mehr Menschen denn je für eine gesunde Zukunft unseres blauen Planeten einsetzen, so Lars Rosell, Vizegeschäftsführer der Vilokan Group.

Die sieben Ziele der Industrieinitiative von Vilokan:
1. Keine rücksichtslose Verschwendung von Wasser mehr
2. Keine Einleitungen mehr
3. Aufbereitung und Wiederverwendung von Wasser und anderen Rohstoffen
4. Es gibt keinen Abfall, nur wertvolle Ressourcen
5. Aufbau neuer Netzwerke für Synergien in der Industrie
6. Die Welt braucht eine klare Wasserkennzeichnung
7. Geben Sie Ihrem Berufsleben einen tieferen Sinn – engagieren Sie sich!

Obwohl 70 % der Erdoberfläche aus Wasser bestehen, sind nur 2,5 % davon nutzbares Süßwasser. Das meiste ist im Eis der Gletscher gebunden oder liegt so tief unter der Erde, dass es nur schwer gewonnen werden kann. Das bedeutet, dass weniger als 1 % des Wassers der Erde Süßwasser ist, das von Menschen, Tieren und Pflanzen genutzt werden kann.

Heute leben 733 Millionen Menschen in Gegenden, in denen Wasserknappheit herrscht, und für über 3 Milliarden Menschen kann die Wasserqualität nicht gesichert werden. Während die Weltbevölkerung weiter wächst, ist die Menge an verfügbarem Süßwasser pro Person in den letzten zwei Jahrzehnten um ein Fünftel zurückgegangen.